Sonntag, 30. Mai 2010

Hildegards Disibodenberg II- Eine Fotoserie in Schwarzweiß



























Kommentare:

  1. Grüße Sie, Herr Leusch!

    Vielen Dank für die in der Tat anregenden Bilder, die Sie uns hier präsentieren. Einem Menschen, der von Berufs und sonstiges wegen viel zu viel mit Text, mit Schrift und Papier zu tun hat, wird auf diese Weise manches viel unmittelbarer klar, wenn es weg von Buchstaben hin zu Augen, auch Ohren, Nase und Mund (damit können zwar die Betrachter der Bilder nichts ausrichten, aber dafür spielen sie bei dem, der die Bilder anfertigt, unweigerlich mit) führt.

    Darf man fragen, mit welcher Kamera Sie aufnahmen?

    Es grüßt Sie
    Josef Allensteyn-Puch / j-ap

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Herr Allensteyn-Puch,

    Alle Bilder im Blog sind entweder mit einer Canon Ixus 40 (4MP) oder mit einer Kodak V 1003 (10 MP) gemacht. Es sind beides ziemliche Knipsen. Wobei die Ixus, obwohl in digitalen Maßstäben gemessen uralt, die besseren Bilder liefert, kleiner ist und viel sauberer verarbeitet ist (Metallgehäuse). Sie hat nur zwei Schwächen. Sie ist unendlich langsam (Auslöseverzögerung, Speicherung) und die Batterie reicht nicht sehr weit. Die Kodak produziert furchtbare Farbsäume, ziemliches Bildrauschen und verzeichnet stark. - Früher habe ich mal richtig gute, analoge Kameras gehabt und herumgeschleppt. Heute reicht mir das hier meist. - Bei fehlender Zeit und Muße, auch zur Nachbearbeitung, wird man sehr bescheiden.

    Hoffentlich kann ich noch den dazu gehörigen Artikel über Hildegard einstellen. Im Moment fehlt mir die Zeit und ein wenig auch die Laune. Die Bilder gehören in einen Textzusammenhang. Hier habe ich sie geparkt.

    Es freut mich sehr, dass Sie Gefallen daran fanden.

    Ihnen einen schönen Tag und ebenfalls herzliche Grüße
    Christoph Leusch

    PS: Eine kleine Empfehlung, was mit einfachen Mitteln möglich ist
    hier:

    http://www.hic-sunt-dracones.de/CCC2/index.php

    Frau Carolina ist im besten Sinne eine Liebhaberin der Burgen, Schlösser und Klöster, entlang des Mittelrheins und seiner Nebenflüsse, mittlerweile auch bundesweit, weil sie schon fast alle Orte entlang des Stromes gesehen hat! Sie schätzt zudem die Archäologie der Kelten und Römer. Was sie besonders auszeichnet: Sie kann mit dem Fotoapparat und sei der auch noch so klein, hervorragend umgehen. Sie hat, u.a., auch den Disibodenberg porträtiert. Zu vielen Sehenswürdigkeiten notierte sie die wichtigsten Hinweise zur Geschichte, kulturellen Bedeutung und zur Umgebung akribisch auf. - Ich bin jede Mal ein wenig neidisch auf ihr Können und auf ihre Muße, wenn ich ihre Webseite besuche und wieder ein gelungenes Kloster- Kirchen- oder Burgenporträt finde. Carolina macht reiselustig und schult den Blick.

    AntwortenLöschen